Falls Sie schon eine Reiseapotheke besitzen, überprüfen Sie den Inhalt ehe Sie verreisen, gegebenfalls müssen Sie ihn ergänzen (s. Haltbarkeitsdatum).

Devisen - Das richtige Zahlungsmittel


Geld her! Aber wie hätten Sie es denn gerne? Scheck, Cash oder Cards - da fällt die Entscheidung schwer. Es gibt hunderte von Kreditkarten mit ebenso vielen Zusatzleistungen.

  • Nach Bargeld sind Kreditkarten die häufigsten Zahlungsmittel - vor allem auf Reisen. Da gibt es z.B. die Platin-, Gold-, oder Blaue Card - Debit-, oder Co-Branding-Cards - jede Menge Karten - jede Menge Zusatzleistungen: Z.B. Punkte für Ihr Vielfliegerkonti, Reiseversicherungen, Unfallversicherungen, besondere Telefondienstleistungen usw.. Aber Achtung, prüfen Sie genau, ob Sie diese Zusatzleistungen jemals benötigen - und achten Sie darauf, in den meisten Fällen kosten diese Zusatzleistungen auch sehr viel Geld - manch eine Karte verschlingt eine Jahresgebühr von mehr als 250.-EURO. Der Vorteil liegt zum einen in der Sicherheit (z.B. gegen Mißbrauch) und zum anderen in der Handhabung. Die kleinen Kärtchen sind unkompliziert und machen Sie unabhängig von Währungen und Öffnungszeiten von Banken.
  • Was gibt es denn noch so: Eurochecks ... lohnt sich nicht mehr - es handelt sich um ein aussterbendes Zahlungmittel! Setzte Sie lieber auf Kreditkarte, Reisechecks (abhängig vom Ziel können diese auch in EURO, Britischem Pfund, oder US-Dollar ausgestellt werden). Erkundigen Sie sich bei Ihrem Kreditinstitut aber nach den Wechselgebühren, in einigen Ländern, in denen nicht mit dem EURO gezahlt wird, kann diese Gebühr schon mal 10.-EURO betragen.
  • Eine feine Sache: die ec-Karte, für Reisen in Europa - einfach toll, jede Menge Geldautomaten (Gebühren bei der Abhebung beachten) und jede Menge GEschäfte in denen man direkt mit der ec-Karte bezahlen kann. Auch im außereuropäischen Bereich wird die ec-Karte wichtiger - weil mehr als 1 Million Geschäfte weltweit die ec-Karte akzeptieren, davon mehr als 800.000 allein in den USA.
  • Das gute alte Postsparbuch hat schon seit einiger Zeit ausgedient- Der Nachfolger ist die "SparCard 3000plus". Es handelt sich dabei um ein Sparbuch in Kreditkartengröße - Geld bekommt man an allen Automaten, die ein Visa-Plus-Zeichen aufweisen.
  • Auf was Sie noch achten müssen: Erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob Sie mehr Geld bekommen wenn Sie Ihr Geld erst im Urlaubsort wechseln. Informationen darüber oder z über die jeweils aktuelle Infaltionsrate erhalten Sie bei Ihrem Kreditinstitut.