Bei Schiffsreisen empfielt es sich, vorsichtshalber Medikamente gegen Reisekrankheit mit sich zu führen.

Tipps zum Thema Motorrad

Denken Sie vor der Reise daran, Ihr Motorrad nochmals gründlich zu überprüfen.

  • Bei Fahrten auf unbekannter Strecke: Falten Sie Ihre Strassenkarte so, dass sie die Strecke gut erkennen können (falls nicht, machen Sie sich selbst eine Skizze) und stecken Sie sie in die Klarsichthülle Ihrer Tanktasche.
  • Machen Sie regelmässig Pause und bewegen Sie sich dabei.
  • Achten Sie gerade bei einem Motorrad mit Liebhaberwert und vielen Accessoirs darauf, dass das gute Stück nicht lange unbeaufsichtigt bleibt. Gerade die kleinen wertvollen Teile werde gernen entwendet.
  • Unter Motorradfahrern ist es üblich sich unterwegs zu grüßen und andere Fahrer nicht "im Regen" stehen zu lassen. Pflegen auch Sie diese Tradition.

Worauf gilt es vor Motorradurlauben zu achten?

Sobald die ersten Sonnenstrahlen im zeitigen Frühjahr begrüßen, lockt das Motorrad seine Liebhaber in die Natur. Es gibt nichts Schöneres, als die Welt auf zwei Rädern zu erkunden. Mit der richtigen Vorbereitung lässt sich der spontane Wochenendausflug, die Urlaubstour oder eine längere Weltreise entspannt genießen.

Praktisches für den Fahrer: Bekleidung, Camping-Utensilien und Papiere

Natürlich sind Motorradtouren bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen am angenehmsten. Dennoch ist mit Regengüssen und kühlen Temperaturen zu rechnen. Hinzukommt, dass der konstante Fahrtwind den Körper belastet. Ein perfektes Equipment schützt aus diesem Grund nicht nur den Kopf durch einen passenden Helm. Vielmehr sollten Brille, Mütze und Halstuch nicht vergessen werden. Eine robuste Lederjacke und lange, warme Unterwäsche haben sich ebenso bewährt. Alternativ leisten ein Motorrad-Anzug und ein Nierengurt hervorragende Dienste. Stiefel oder feste hohe Schuhe eignen sich als schützendes Schuhwerk. Beifahrer sind gut beraten, wenn sie sich eine ähnliche Ausrüstung tragen.

Für angenehme Zwischenstopps sollten ein wärmender Schlafsack, Isomatte und eventuell ein Zelt mit passendem Zubehör auf keinen Fall fehlen. Für Regentage ist eine Folie zum Schutz ein absolutes Muss. Auch sollte eine Grundausstattung für die Verpflegung mit an Bord gehen. Dazu gehört ein Campingkocher, Geschirr, Besteck, eine Tasse oder Trinkflasche. Für Zwischenstopps im Hotel ist darüber hinaus oft eine Buchungsbestätigung notwendig. Selbstredend dürfen Personalausweis, Fahrzeugschein, Führerschein und die grüne Versicherungskarte nicht fehlen. Hilfreich können im Notfall die ADAC- oder AvD-Karte sein. Für die finanzielle Ausstattung während der Motorradreise sollte stets Bargeld mitgeführt werden. Zusätzlich haben sich Kredit- oder Ec-Karten bewährt. In einigen Ländern wird alternativ noch der altbewährte TravelerCheque akzeptiert. Dieser eignet sich bei Reisen durch verschiedene Nationen.

Sicher und komfortabel reisen

Grundsätzlich gehören schwere Dinge in gleichmäßig beladende Koffer oder den Tankrucksack. Für leichtes, aber sperriges Gepäck eignet sich eine wasserfeste Gepäckrolle anstelle eines Topcase. Für die Fixierung der Rolle qualitativ hochwertige Spann- und Zurrgurte notwendig. Von Spanngummis ist abzuraten. Im Notfall können (Bei-)Fahrer während der Reise einen leichten Rucksack tragen. Auf harte Gegenstände sollte zum Schutz der Wirbelsäule unbedingt verzichtet werden. Für den Notfall sollte zudem ein komplettes Erste-Hilfe-Set mitgenommen werden. Eine Rettungsdecke, Schmerztabletten, eine Wund- und Heilsalbe sind ebenso empfehlenswert. Im Vorfeld ein Checkliste zum abhaken zu schreiben, ist durchaus ratsam.

Motorrad vorbereiten

Eine optimale Reiseplanung denkt selbstredend an das Fahrzeug. Vor der Tour sind Bremsbelege- und Flüssigkeit zu prüfen. Dies gilt auch für Federbeine, Gabelbrücken und Lenkkopfspiel. Eine Überprüfung der Kettenspannung und des Kettenrades (Ritzel) geht mit dem Test ihrer Geschmeidigkeit einher. Der Luftdruck der Reifen sollte überprüft werden, sowie das Reifenprofil. Wenn dieses bereits zu sehr abgefahren wurde, empfiehlt es sich einen Satz neuer Reifen in einem Motorradshop zu besorgen. Die Öl-Leitungen werden gesichtet. Radlagerspiel und Reifenprofil werden gecheckt. Nach der Hauptuntersuchung folgen die Füllung des Tankes und eine Kontrolle des Ölstandes. Die Züge müssen leichtgängig sein. Zudem ist auf die Aktualität der PA zu achten.

Während der Reise empfiehlt sich die Mitnahme einer Grundausstattung an Werkzeug und Ersatzteilen. Ein Benzin- und Ersatzschlauch gehören ebenso dazu, wie Kettenschlösser/-öffner und Pannenspray. Flickzeug, Draht, Ersatzspeichen und Kabelbinder sind im Notfall sehr hilfreich. Schrauben, Zündkerzen, Klebeband, Kettenspray und ein Reparatur-Kit für Seilzüge können eine Panne in ein abenteuerliches Vergnügen verwandeln.